Schnelle und vollständige Kontaktverfolgung

Wo immer Menschen zusammenkommen, kann das Gästeregistrierungssystem GREG eingesetzt werden. GREG ermöglicht eine datenschutzkonforme verschlüsselte Erfassung von Kontaktdaten und verfolgt schnell mögliche Infektionsketten.

GREG erfasst und übermittelt die Kontaktdaten von Gästen / Kunden / Zuschauern / Besuchern eines Catering-Unternehmens, Veranstaltungsortes, Geschäfts, Sportevents oder Behörden.

Registriere dein Unternehmen bei GREG. In GREG kannst du beliebig viele Locations und Zone erstellen und verwalten. Wenn du mehrere Standorte hast, kannst du diese direkt nach der Registrierung anlegen und einen entsprechenden Ansprechpartner für die einzelnen Standorte angeben. Nachdem du deine Filiale registriert hast, kannst du deine Gäste bereits anmelden.

Im GREG kann der Gastronom die Tischbelegung sehen. Dein Standortprofil oder das Profil einzelner Zonen zeigt, welche Tische mit wie vielen Gästen belegt sind. Die Tischverteilungsfunktion kann durchaus auch für andere Betriebe (z.B. Friseursalons (Stühle, Sitze)) genutzt werden.

Du kannst deine Gäste ohne Smartphone über das Kontaktformular in deinem Account anmelden. Fülle es für den Gast aus. So kann Gast auch ohne Smartphone problemlos in deinem Restaurant einchecken.

Jetzt kannst du auch deine Gäste auschecken. Diese Funktion ist besonders nützlich, wenn Gäste sich über das Kontaktformular angemeldet haben. Die Check-in-Zeiten deiner Gäste werden in der Gästeliste angezeigt. Du sollst also vor allem auf Gäste achten, die sich hier zu lange aufhalten. Gäste verlassen den Tisch und vergessen das Auschecken.

Mit GREG können deine Gäste ganz einfach ihre Anwesenheit in einem Restaurant, Hotel oder Event registrieren.

Um sich im Betrieb anzumelden, scannt der Gast den QR-Code und gibt seine Kontaktdaten in das automatisch geöffnete Formular ein.

Der Gast muss seine genauen Kontaktdaten angeben. Dies ist notwendig, damit das Gesundheitsamt den Besucher bei der Rückverfolgung der Infektionsketten kontaktieren kann. Die Telefonnummer wird bei der Registrierung bei der Webanwendung verifiziert.

Beim Verlassen den Betrieb scannt der Gast den QR-Code. Somit wird das Zeitintervall der Anwesenheit des Gastes in den Betrieb bestimmt: der Check-in-Zeit und der Check-out-Zeit.

Die bei der Registrierung eingegebenen Kontaktdaten des Gastes werden verschlüsselt. Die Organisatoren und Betreiber können keine Kontaktinformationen lesen; nur das Gesundheitsamt kann diese Informationen anfordern und entschlüsseln – und nur dann, wenn es notwendig ist, die Infektionskette nachzuverfolgen.

Die Kontaktdaten des Gastes werden spätestens vier Wochen nach der Registrierung automatisch gelöscht.

Die digitale Gästeregistrierung soll die Arbeit der Gesundheitsbehörden erleichtern. Damit dies wirklich funktioniert, müssen die Daten, die das Gesundheitsamt von GREG erhält, genau sein, welcher Gast potenziell ansteckungsgefährdet ist. Um genauer zu bestimmen, wo sich der Gast aufgehalten hat, sollte der Betreiber sein Territorium in mehrere Zonen einteilen. Außerdem müssen sie unterschiedliche QR-Codes für den Innen- und Außenbereich sowie für einzelne Tische generieren. Nur so können Gesundheitsbehörden feststellen, wer sich im Gefahrenbereich um einen Infizierten aufgehalten hat. Alle Gäste, die gleichzeitig mit der infizierten Person im gleichen Bereich waren, gehören zur gleichen Kontaktgruppe und werden vom Gesundheitsamt informiert. Dadurch wird eine schnelle und vollständige Aufsicht der Kontaktpersonen eingeleitet.